Barrierefreiheit im Straßenraum

Bereits seit vielen Jahren wird im Zuge von Straßenbaumaßnahmen auch in Velbert versucht einen möglichst barrierefreien Straßenraum zu gestalten.

So sind Gehwegabsenkungen an Kreuzungen und Einmündungen sowie Fußgängerquerungen seit langem als Standard bei der Planung und Umsetzung vorgesehen. Um einen Überblick über noch nicht abgesenkte Bordsteine an Straßenquerungen zu bekommen, wurde eine Befahrung fast des gesamten Stadtgebietes zur Bestandsaufnahme durchgeführt. Hiernach sollen sukzessive bislang noch fehlende Absenkungen erstellt werden, um so für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer ein durchgängiges Hauptwegenetz bieten zu können.

Seit dem Jahr 2000 werden bei Neuplanungen auch Noppenplatten als taktile Bodenindikatoren sowie deren kontrastreiche Einfassung mit eingeplant. Hierdurch soll den sehbehinderten und blinden Menschen ein Hilfsmittel geboten werden um Straßenquerungen besser zu erkennen. Bei neu gestalteten Bushaltestellen werden neben den Warnstreifen aus Noppenplatten (längs der Haltestelle) zusätzlich noch Aufmerksamkeitsfelder und Orientierungsstreifen (quer zum Gehweg) zum Auffinden des Buseinstieges hergestellt.

Im Bereich von Lichtsignalanlagen führen die Orientierungsstreifen jeweils genau auf den Mast mit dem Anforderungstaster für die Fußgängersignalisierung hin. Die dort am Mast befindlichen Taster sind mit zusätzlichen Vibratoren zur Erkennung der Fußgängerfreigabe ausgestattet. Bei den großen eckigen Tastern mit flächiger Anforderungsplatte vibriert die Platte auf der Oberseite, bei den großen eckigen Tastern mit dem halbkugelförmigen Anforderungsschalter und den nach oben zum Mast hin rundlich abgeflachten Tastern vibriert an der Unterseite eine eingelegte runde Platte, auf der durch ein Pfeilsymbol auch die Gehrichtung für den Überweg erkennbar ist.

Durch kontrastreiche Gestaltung des Straßenraumes und seiner Möblierung sowie Einsatz notwendiger Technik wollen wir versuchen, den gestellten Anforderungen nach Möglichkeit in naher Zukunft gerecht zu werden.

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. (FH) Rainer Jadjewski
Verkehrsmanagement
Raum-Nr. 2.24
Tel: (02051) 262822
Fax: (02051) 26132822

Barrierefreiheit im Web

Wie wir uns für die Barrierefreiheit im Straßenraum stark machen, haben wir auch unseren Internet-Auftritt gestaltet. Erfahren Sie mehr über unsere Maßnahmen in der Hilfe:

zur Hilfe