Um unsere Website optimal für Sie zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir ein technisch notwendiges Cookie.
Zusätzlich setzen wir auf Ihren Wunsch ein Cookie für die Nutzer-Analyse durch Matomo. Die Verwendung dieses Cookies können Sie akzeptieren oder ablehnen. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies sowie zu Ihrem Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Europäische Woche der Abfallvermeidung

Die Technischen Betriebe Velbert machen im Zuge der Europäischen Woche der Abfallvermeidung (EWAV) auf die positiven Effekte der Schonung von Ressourcen sowie der Vermeidung von Abfällen aufmerksam. Zwischen dem 20. und dem 28. November dreht sich in Europa alles um Abfallvermeidung. Menschen sollen durch vielfältige Aktionen dafür sensibilisiert werden, mit Alltagsgegenständen und dem Verbrauch von Rohstoffen bewusster umzugehen. 
Eine nachhaltige Lebensweise sichert einen langfristigen Erhalt unserer Ressourcen und trägt dazu bei, dass ihr Bestand aus eigener Kraft erneuert werden kann. Durch die Reduzierung der eigenen Abfallmenge und die Trennung und Rückführung der Abfälle in den Kreislauf, können alle ganz konkret zur Ressourcenschonung beitragen. Zwischen 2014 und 2019 hat der weltweite Ressourcenverbrauch um circa 17 Prozent zugenommen. Auch wenn die Siedlungsabfallmenge in Velbert seit einiger Zeit stagniert, sind knapp 39.000 Tonnen Siedlungsabfall jährlich immer noch deutlich zu viel. Aus diesem Grund hat die EWAV das Ziel, mehr Menschen zu motivieren und aufzuzeigen, wie Abfälle vermieden werden.
Unter dem diesjährigen Motto „Wir gemeinsam für weniger Abfall – unsere Gemeinschaft für mehr Nachhaltigkeit“, werden soziale Gruppen und Einrichtungen, beispielsweise Familie, Freundeskreis, Kolleginnen und Kollegen sowie Nachbarschaft oder Gemeinde, die sich in jeglicher Form für Abfallvermeidung einsetzen und den nachhaltigen Konsum fördern, in den Vordergrund gestellt.
Denn nicht alles, was man selber nicht mehr benötigt, ist ein Fall für die Tonne. Ausrangierte Kleidung, Spielzeuge oder Möbel können an gemeinnützige oder soziale Einrichtungen gespendet oder auf den verschiedenen Plattformen im Internet angeboten werden. Auch in Velbert gibt es Einrichtungen und Veranstaltungen, die zum Tauschen, Kaufen, oder Spenden und damit zur Abfallvermeidung animieren. Verschiedene Trödelmärkte laden regelmäßig zum Stöbern ein. Second-Hand-Geschäfte und Kleiderkammern bieten gut erhaltende Kleidung und vieles mehr für kleines Geld an. Gebrauchtwarenhäuser geben Möbelteilen, Elektrogeräten und Einrichtungsgegenständen ein zweites Leben. Auf der Homepage der Technischen Betriebe Velbert www.tbv-velbert.de gibt es unter dem Stichwort „Abfallvermeidung“ eine Broschüre mit verschiedenen Tipps und Einrichtungen zur Abfallvermeidung.
Durch eine gezielte Abfallvermeidung und Ressourcenschonung können alle den eigenen ökologischen Fußabdruck verkleinern und zu einer nachhaltigen Abfallwirtschaft in Velbert beitragen. 

Pressekontakt:
Marius Walther,  Abfallwirtschaftsberatung/Öffentlichkeitsarbeit der Technischen Betriebe Velbert AöR, Telefon 02051/26-2711